Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2011 > Heft 4
DeutschEnglishFrancais
13.12.2018 : 3:50 : +0100

Archiv

Differenz und Spannung zwischen den Geschlechtern: ER im Alter

8. Jahrgang 2011, Heft 4, 75 - und was nun?

Eike Hinze:

Differenz und Spannung zwischen den Geschlechtern: ER im Alter (Abstract)

Ausgehend von den beiden Symposien zur weiblichen bzw. männlichen Identität im Alter 1994 und 1996 in Kassel liegt es nahe, einen recht unterschiedlichen Umgang mit dem Altern bei Frauen und Männern anzunehmen. Schien bei den Männern mehr ein narzisstisch-depressiver Modus vorzuherrschen, fiel bei den Frauen eher eine hypomanische Aufbruchstimmung auf. Die männliche Identitätsentwicklung wurde bei vielen älteren Deutschen noch durch Kriegskindheit und Vaterlosigkeit akzentuiert, die für ihren bisher oft an Defiziten orientierten Umgang mit dem Altern zumindest teilweise verantwortlich waren. Nach Erfahrungen mit älteren Patienten in der psychoanalytischen Praxis gelingt es heutzutage immer mehr Männern, die Möglichkeit einer modernen und offenen Gesellschaft zu nutzen und ihr Altern freier zu gestalten. Geschlechtsspezifische Unterschiede haben dabei gegenüber den interindividuellen Variationen weniger Bedeutung.