Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2007 > Heft 3
DeutschEnglishFrancais
21.10.2018 : 19:46 : +0200

Archiv

Altersbilder bei Shakespeare - zeitgebunden oder aktuell?

4. Jahrgang 2007, Heft 3, Freie Arbeiten

Helmut Luft:

Altersbilder bei Shakespeare - zeitgebunden oder aktuell? (Abstract)

Shakespeare hat eine zeitlos gültige Typologie Älterer auf die Bühne gebracht. In den Komödien sind es Männer wie der vertrottelte Pantalon (1598), der nach Liebe und narzisstischer Aufwertung begierige Malvolio (1600) und Falstaff (1596/98), der mittels Ironie und Prahlerei sowie mit hedonistischer Maßlosigkeit sein Altern abwehrt. Die Jüngeren antworten mit Zurückweisung, Verhöhnung, Demütigung, Ablehnung und Ausgrenzung.
    In den großen Tragödien werden weitere alterstypische Schicksale dargestellt: Lady Macbeth (1605) wird von ihrem Gewissen in wahnhaft ausgestalteter Reue in den Tod getrieben. König Lear (1606) ist der zeitlose Typus des sich selbst entmachtenden Alten, der dafür Liebe und Dankbarkeit illusionär erwartet. In seinem letzten Stück »Der Sturm« (1611) stellt Shakespeare Prospero als Prototypen des Mannes vor, der seine Vergänglichkeit erkennt und danach handelt.