Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2005 > Heft 1
DeutschEnglishFrancais
13.11.2018 : 22:08 : +0100

Archiv

Tägliche Gruppentherapie in der psychiatrischen Klinik mit älteren depressiven Patienten

2. Jahrgang 2005, Heft 1, Praxisbezogene Falldarstellungen

Johannes Kipp, Milos Kratochvil, Nina Dixon, Cornelia Janz & Doris Schulte:

Tägliche Gruppentherapie in der psychiatrischen Klinik mit älteren depressiven Patienten - eine vierwöchige naturalistische Untersuchung (Abstract)

Eine seit Jahren viermal pro Woche stattfindende Gruppentherapie für ältere Menschen mit depressiven Störungen (Kipp & Groß 2004), bei der alternierend verschiedene Therapiemethoden eingesetzt werden, wird hier hinsichtlich der Themen, des Verlaufes und der subjektiv eingeschätzten Wirkung 4 Wochen lang untersucht. In den Gruppen werden ganz unterschiedliche Erlebnisbereiche thematisiert: in der Bewegungstherapie körperliche Beschwerden durch akut aufgetretene Symptome oder auch durch altersspezifische Veränderungen, in der analytischen Gruppentherapie Konflikte in Beziehungen zu Hause und auf den Stationen und in der »Märchengruppe« allgemeinere Themen der Außenwelt, während in der Kunsttherapie die Gesprächsthemen unabhängig von der Methode sind. Durch multiprofessionelle Zusammenarbeit und durch eine Kombination von Therapiemethoden können in der Psychiatrischen Regelversorgung intensive Gruppentherapieprogramme realisiert werden.