Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2011 > Heft 3
DeutschEnglishFrancais
25.9.2018 : 12:06 : +0200

Archiv

Borderline-Persönlichkeitsstörung im höheren Lebensalter

8. Jahrgang 2011, Heft 3, Übersichten

Philipp Martius und Bernd Ibach:

Borderline-Persönlichkeitsstörung im höheren Lebensalter (Abstract)

Persönlichkeitsstörungen im höheren Lebensalter gelten als selten. Daten dazu liegen aber kaum vor. Wir führten eine selektive elektronische Literaturrecherche via DIMDI durch und konsultierten die aktuelle Fachliteratur. Wir diskutieren die Epidemiologie und den Verlauf der Störung sowie Komorbiditäten und Psychotherapie im höheren Lebensalter. Danach reflektieren wir psychotherapeutische Konzepte der Borderline-Störung vor dem Hintergrund des vorhandenen Wissens. Insgesamt weisen die Publikationen darauf hin, dass es bei Menschen mit Persönlichkeitsstörungen im Alter eher zu einem Symptomwandel als – wie meist angenommen – zu einer Symptomreduktion kommt, wobei die Beziehungsgestaltung diagnostisch wegweisend sein dürfte. Insgesamt besteht die Notwendigkeit, altersspezifische psychotherapeutische Konzepte zu entwickeln und wissenschaftlich zu evaluieren.