Vous êtes ici: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2009 > Heft 1
DeutschEnglishFrancais
14/8/2022 : 0:06 : +0200

Archiv

Beratung in der Gedächtnisambulanz

6. Jahrgang 2009, Heft 1, Beratungspraxis

Gerthild Stiens:

Bertaung in der Gedächtnisambulanz (Abstract)

Die wachsende Anzahl von Gedächtnisambulanzen trägt dem zunehmenden Bedarf Rechnung, bei Gedächtnisstörungen eine diagnostische Einordnung der Beschwerden sowie eine Beratung zur Therapie, zum Umgang mit Veränderungen und zu Unterstützungsmöglichkeiten zu erhalten. Gedächtnisambulanzen haben besonders günstige Rahmenbedingungen für ein Beratungsangebot, das je nach Konzeption ins Diagnosegespräch integriert ist oder sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Menschen mit einer Demenzerkrankung und ihren Angehörigen sollte ein möglichst längerfristiges, den Krankheitsverlauf begleitendes Beratungsangebot mit dem Ziel der Stärkung der Handlungskompetenz gemacht werden. Dabei sind die Übergänge zwischen Beratung und Psychotherapie fließend und das Gespräch muss dem aktuellen Bedarf angepasst werden.