Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2019 > Heft 2
DeutschEnglishFrancais
25.6.2019 : 23:11 : +0200

Archiv

Der Einsatz des Genogramms in der Palliativversorgung

16. Jahrgang 2019, Heft 2, Konzept- und fallbezogene Arbeiten

Jan Gramm & Susanne Kiepke-Ziemes:

Der Einsatz des Genogramms in der Palliativversorgung (Abstract)

Genogramme haben einen festen Platz in der Arbeit mit Patienten am Lebensende. In der klinisch-beraterischen Arbeit können sie als Intervention für die Lebensbilanz eingesetzt werden, wodurch Klärungsprozesse angestoßen und Sinngebung erlangt werden kann. Als Dokumentationsinstrument der Hospiz- und Palliativversorgung dienen sie der individuellen Versorgungsplanung, indem Behandlungsziele geklärt und soziale Ressourcen eruiert werden können. Zudem fördern sie eine systemisch ausgerichtete Behandlerperspektive, indem der Patient als Mitglied eines sozialen Systems verstanden und gesehen wird. Das Genogramm als Dokumentationsinstrument in der Palliativversorgung wird anhand eines Praxisbeispiels veranschaulicht.