Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2004 > Heft 2
DeutschEnglishFrancais
16.12.2018 : 14:57 : +0100

Archiv

Verhaltenstherapeutische Angstbehandlung in der Tagesklinik

1. Jahrgang 2004, Heft 2, Praxisbezogene Falldarstellungen

Jutta Stahl und Ursula Schreiter Gasser:

Verhaltenstherapeutische Angstbehandlung in der Tagesklinik (Abstract)

Eine Angsterkrankung birgt das Risiko einer depressiven Entwicklung, wenn Vermeidungsverhalten den Handlungsspielraum des Betroffenen in wesentlichen Lebensbereichen einengt. Am dargestellten Fall einer 73-jährigen Patientin wird gezeigt, wie darüber hinaus das Schonverhalten älterer Patienten als Reaktion auf körperliche Erkrankungen zum Verlust von Fertigkeiten führen kann, die zur selbstständigen Bewältigung des Alltags erforderlich sind. Solchen komplexen Problemkonstellationen kann nur durch multimodale Behandlungsansätze begegnet werden. Im vorliegenden Fall wurde die Patientin zur Behandlung der Depression und zum Training verschiedener Kompetenzbereiche in die Tagesklinik aufgenommen und parallel ein Angstbewältigungstraining durchgeführt. Die beiden auf verhaltenstherapeutischen Ansätzen beruhenden Interventionen ergänzen sich in diesem Fall auf sehr nützliche Weise.