Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2014 > Heft 4
DeutschEnglishFrancais
16.12.2018 : 10:31 : +0100

Archiv

11. Jahrgang 2014, Heft 4, Freie Arbeiten

Herbert Csef:

Späte Suizide von Holocaust-Überlebenden

Primo Levi, Jean Améry, Ehepaar Adorján (Abstract)

Das Trauma einer Holocaust-Verfolgung oder eines KZ-Aufenthaltes warf lange dunkle Schatten über das Leben der Geretteten oder Überlebenden. Die Langzeitfolgen dieser Traumata wurden in der neueren psychoanalytischen Forschung zur Mehrgenerationen-Perspektive und zur transgenerationalen Transmission des Traumas aufgewiesen. Hier zeigen sich psychische Folgen bis in die dritte oder vierte Generation der Nachkommen. Eine andere, nicht minder destruktive Folgereaktion zeigt sich an den späten Suiziden von KZ-Überlebenden. Diese werden am Beispiel von Primo Levi, Jean Améry und dem Ehepaar Adorján aufgezeigt. Die mögliche Psychodynamik als Motiv für die Suizidhandlung wird diskutiert.