Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2005 > Heft 4
DeutschEnglishFrancais
12.11.2018 : 19:50 : +0100

Archiv

Zur Bedeutung des Körpers Älterer in der Psychotherapie

2. Jahrgang 2005, Heft 4, Einzelne Aspekte

Hartmut Radebold:

Zur Bedeutung des Körpers Älterer in der Psychotherapie (Abstract)

Der Körper über 60-Jähriger wurde lange Zeit in der Alternspsychotherapie - wenn überhaupt - ausschließlich unter einer krankheitsbezogenen und dazu defizitorientierten Perspektive gesehen. Der brauchbare Umgang mit dem eigenen, älter werdenden Körper wird heute als eine der zentralen Entwicklungsaufgaben für die Phase des Alterns und des Altseins angesehen. In der Psychotherapie gilt es gemeinsam mit Betroffenen, die auftretenden körperlichen Veränderungen und Beschwerden und deren subjektive/objektive Bedeutung zusammen mit den tiefgreifenden Gefühlen von Verlust, Kränkung oder Beschämung zu hinterfragen. Möglicherweise helfen dabei zusätzliche köperzentrierte Angebote, die die gerontopsychosomatische Problematik berücksichtigen.