Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2010 > Heft 3
DeutschEnglishFrancais
17.11.2019 : 21:06 : +0100

Archiv

Generationenkonflikte, Generationenambivalenz und Generationengerechtigkeit in der Familientherapie

7. Jahrgang 2010, Heft 3, Fallzentrierte Darstellungen

Günter Reich:

Generationenkonflikte, Generationenambivalenz und Generationengerechtigkeit in der Familientherapie (Abstract)

Generationenkonflikte, Generationenambivalenz und Probleme der Generationengerechtigkeit in der Familientherapie werden auf dem Hintergrund familiendynamischer Konzepte diskutiert. Die Mehrgenerationenperspektive beschreibt die Tendenz zur Wiederholung von Beziehungsmustern aufgrund unverarbeiteter Konflikte und Traumatisierungen sowie deren Abwehr. Sozialhistorischen Einflüssen wird hier eine größere Bedeutung beigemessen als in anderen Psychotherapieansätzen. Dabei ist das Familiengefühl ein Generationen übergreifendes Bindeglied. Mögliche »Botschaften« der verschiedenen Generationen und die Veränderungen in Lebenszyklus spielen eine bedeutende Rolle für die Entwicklung der Systeme, insbesondere aber die Dynamik von Loyalität, Verdienst und Vermächtnis. Zwei Fallbeispiele illustrieren diese Konzepte und das daraus resultierende therapeutische Vorgehen der mehrseitig gerichteten Parteilichkeit.