Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2017 > Heft 4
DeutschEnglishFrancais
25.9.2018 : 8:13 : +0200

Archiv

Neue Versorgungskonzepte in der Gerontopsychiatrie und -psychotherapie

14. Jahrgang 2017, Heft 4, Übersichten

Vjera Holthoff-Detto:

Neue Versorgungskonzepte in der Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (Abstract)

Die gerontopsychiatrische und gerontopsychotherapeutische Behandlung bedarf einer multiprofessionellen und interdisziplinären Therapie. Veränderungen in der Mobilität und die Häufigkeit an Komorbidität sowie die im Allgemeinen notwendige Hilfe im persönlichen Alltag stellen eine besondere Herausforderung dar. Die Früherkennung ist auch im Alter unverzichtbar, da Länge und Rezidive einer Erkrankung erheblichen gesundheitlichen Schaden bei den älteren Patienten zur Folge haben. Versorgungsstrategien, die einen niedrigschwelligen und mehrstufigen Zugang zu immer spezialisierteren gerontopsychiatrischen und -psychotherapeutischen Behandlungen ermöglichen und im hausärztlichen Versorgungssektor angeboten werden, zeigen signifikante Effekte. Die aufsuchende Therapie, die somatische und psychische Erkrankungen behandelt, führt zur klinisch signifikanten Besserung bei alten Menschen mit sonst fehlendem Zugang oder fehlender Inanspruchnahme der psychiatrischen Therapie. Die telemedizinische, gerontopsychotherapeutische Behandlung kann genau wie das klassische Therapiesetting zu signifikanten Verbesserungen der psychischen Symptome führen.