Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2020 > Heft 2
DeutschEnglishFrancais
9.8.2020 : 0:31 : +0200

Archiv

Ressourcenaktivierung und komplementäre Beziehungsgestaltung in der Psychotherapie mit pflegenden Angehörigen

17. Jahrgang 2020, Heft 2, Anwendungsbezogene empirsiche Arbeiten

Nils F. Töpfer, Karlotta Hoppe & Gabriele Wilz:

Ressourcenaktivierung und komplementäre Beziehungsgestaltung in der Psychotherapie mit pflegenden Angehörigen(Abstract)

Obwohl pflegende Angehörige erheblichen Anforderungen ausgesetzt sind, empfinden nicht alle die Pflegesituation als gleichermaßen belastend, wofür vor allem Unterschiede in der Einschätzung der verfügbaren Ressourcen ausschlaggebend scheinen. Ressourcenaktivierung stellt im Tele.TAnDem, einem manualisierten kognitiv-verhaltenstherapeutischen Behandlungsprogramm für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz, ein übergeordnetes Interventionsleitbild dar. Der Beitrag gibt einen Überblick der therapeutischen Strategien im Tele.TAnDem-Manual zur inhaltlichen und prozessualen Ressourcenaktivierung. Das »Wie« von erfolgreicher Ressourcenaktivierung wird anhand einer Therapiesitzung untersucht und illustriert, die in dem Forschungsprojekt Tele.TAnDem.Transfer aus Patienten- und Therapeutensicht die höchsten Werte hinsichtlich Ressourcenaktivierung und Therapiefortschritten aufwies. Die Analyse weist auf die hohe Bedeutung der komplementären Beziehungsgestaltung als Form der prozessualen Ressourcenaktivierung hin, die Patient*innen positive Wahrnehmungen hinsichtlich ihrer zentralen Beziehungsmotive ermöglicht (in der analysierten Sitzung v.a. die Motive nach Wichtigkeit, Solidarität und Anerkennung). Die zentralen komplementären Strategien der Therapeutin in der analysierten Sitzung werden vorgestellt und hinsichtlich der Implikationen für die Praxis diskutiert und weiterführende Forschungsfragen erörtert.