Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2007 > Heft 2
DeutschEnglishFrancais
20.6.2018 : 23:00 : +0200

Archiv

Zeitgeschichtliche Erfahrungen und ihre Folgen - notwendige weitere Perspektive bei der Psychotherapie Älterer!

4. Jahrgang 2007, Heft 2, Lebensrückblick und Erinnerungsarbeit

Hartmut Radebold:

Zeitgeschichtliche Erfahrungen und ihre Folgen - notwendige weitere Perspektive bei der Psychotherapie Älterer! (Abstract)

Auf Grund des Zweiten Weltkrieges (1939-1945) erlebten und erlitten Kinder und Jugendliche in Deutschland und Österreich, die in den Jahrgängen zwischen 1927/29 und 1945/47 geboren wurden, in großem Umfang belastende, schädigende bis traumatisierende Erfahrungen. Die Folgen zeigen sich heute - teilweise nach einem 55 Jahre lang dauernden freien Intervall - auf Grund von Trauma-Reaktivierung und Re-Traumatisierung häufig in Form von unspezifischen psychischen, psychosozialen und körperlichen Symptomen. Diese werden in der Regel weder von den Betroffenen selbst noch von den professionell im Altersbereich Tätigen auf die lange zurückliegenden Ursachen bezogen. In gewissen Umfang besteht heute noch die Möglichkeit (psycho-) therapeutisch zu helfen.